Unsere Aufgabe

Die Unterhaltung unserer Verbandsgewässer (Gewässer II. Ordnung  –gemäß § 39 Niedersächsisches Wassergesetz (NWG) übergeordnete Gewässer mit einem Einzugsgebiet von mehr als 150 ha, die nicht als Binnenwasserstrasse eingestuft sind-) umfasst den ordnungsgemäßen Wasserabfluß und die Pflege und Entwicklung unter Berücksichtigung des Naturhaushalts und des Lebensraumes für Tiere und Pflanzen.

Die Verbandsaufgabe ergibt sich aus der Satzung des Verbandes. Grundlage für die Unterhaltung der Gewässer ist das Niedersächsische Wassergesetz (NWG). Die Pflicht zur Unterhaltung der Gewässer ist eine öffentlich-rechtliche Verbindlichkeit.

Satzungsmäßige Aufgabe des Verbandes ist ferner:

Gewässer und ihre Ufer auszubauen und in ordnungsmäßigem Zustand zu erhalten, dazu gehört auch die Gehölzpflege und Biotoppflege an den Gewässern, sowie der naturnahe Rückbau.

Geschäftsstelle und Bauhof

Mit dem Erwerb eines Grundstückes im Jahre 1981 „Am Hundesand 8“ in Lingen errichteten die Verbände zunächst einen gemeinsamen Bauhof. Das gemeinsame Verwaltungsbüro der Verbände befindet sich seit Oktober 1985 ebenfalls in Lingen, Am Hundesand 8.

Das Verwaltungsgebäude wurde im Jahre 2012 saniert und erweitert.

Personal

Das Personal der Verwaltung sowie der Werkstatt wird gemeinsam von den Verbänden eingestellt und entlohnt.
Das Personal der Regiebetriebe wird getrennt von den Verbänden eingestellt und entlohnt.

ULV 94
4 Maschinenführer / Wasserbauwerker
zusätzlich 1 Fremdfirma für die Unterhaltung einer Gewässerstrecke von        ca. 35 km
    
ULV 94/95
Verwaltung
- 1 Geschäftsführer / Verbandsingenieur
- 3 Verwaltungskräfte
Werkstatt
- 1 Maschinenschlossermeister

ULV 95
3 Maschinenführer / Wasserbauwerker

Haushalt

Die Unterhaltungs- und Landschaftspflegeverbände Nr. 94 „Große Aa“ und Nr. 95 „Ems I“ führen je einen getrennten Haushalt. Auf Grund der konsequent wirtschaftlichen Haushalts- und Geschäftsführung, sowie der gesetzlich Regelungen erhalten die Verbände seit 1996 keine Landeszuschüsse mehr (Unterschreitung des Sockelbetrages).

Satzung